Chronik

1948

Gründung

Gründung der Ilzer Sportvereinigung

1956

Beim Steirischen Fußballverband sind insgesamt 69 Spieler gemeldet. Umgekleidet haben sich sämtliche Mannschaften im 1. Stock des Gasthauses Gradwohl. Waschmöglichkeiten unter der Brücke des damals am Sportplatz vorbei fließenden Gschmairbach. Eine oft kalte Angelegenheit.

1957

Im Jahre 1957 wurde ein altes Holzhaus der Frau Gschiel angekauft. Obmann wurde Herr Dr. Kollenz Stellvertreter Herr Max Baronigg sen., Kassier Karl Liendl, Schriftführer Duschanek, Sektionsleiter Erich Url,Jugendleiter Fasching Herbert.

1958

1958 gab es das 10-jährige Jubiläum mit einigen Veranstaltungen und einen Ausflug. Der erste Ausflug führte damals in das Kamptal nach Hadersdorf. Bei einem Turnier wurde der1.Platz nach einer 3:0 Führung gegen Weikersdorf einer NÖ Mannschaft verschenkt. In dieser Mannschaft spielte damals ein junger Bursche namens Hasil.(späterer Teamspieler). Er wurde damals von Rapidfunktionären wie Walter Zemann (Teamtormann) beobachtet. Bei dieser Reise hatten die Spieler eine 50 % Fahrpreisermäßigung. Auch sportlich konnte man gute Erfolge feiern, Von 16 Meisterschaftsspielen wurden 11 Spiele gewonnen 1 Unentschieden und 4 Niederlagen mit dem Torverhältnis von 59:25 erreicht. Bei einem Fairnessbewerb des Steir. Fußballverbandes war der Verein am ersten Platz, musste jedoch auf den Pokal verzichten, da ein weststeirischer, Verein die gleiche Punktezahl erreichte jedoch in einer niedrigeren Klasse spielte. Auch im Vorstand hat sich etwas geändert. (Jährlich wurde neu gewählt) Präs. Dr.Kollenz, Obmann Max Baronigg, geschäftsführender Obmann Erich Url, Kassier Liendl, Schriftführer Gemeindesekr, Duschanek. Im sportlichen Bereich:Trainer Manfred Peritsch, Spielleiter Willibald Sammer, J ugendleiter Herbert Fasching, Spielführer (Jugend)Horst Liendl. Die ersten Vereinsnadeln wurden angeschafft und verkauft.

1960

Im Jahre 1960 wurde das 1.Karl Philipp-Turnier veranstaltet. Karl Philipp ehemaliger Spieler des ISV war nach Kanada ausgewandert und spendete damals einen schönen Pokal. Inzwischen können wir unseren lieben Karl jährlich einige Male in Ilz begrüßen. Die Meisterschaft in der 1.Klasse wurde erfolgreich abgeschlossen. Als Torschützen wurden damals genannt: Peritsch Manfred und Günther, Baronigg Herbert und Max, Fink Franz, Tölderer (Walter) Klaus, Nuster Josef, Kulmer Fritz. Weitere Spieler damals Liendl Horst und Harald, Salchinger Karl, Donner Alois, Marterer Anton, Kratochwil Richard. Als Platzmiete wurden damals jährlich S 1000.- bezahlt. Neben den Maskenball wurde auch ein Nikolokränzchen veranstaltet. Auch so mancher Fetzenmarkt konnte das Budget aufbessern. Auch damals gab es Aufstellungsschwierigkeiten. Aus einem Protokoll einer Jahreshauptversammlung ist zu entnehmen, dass Obmann Baronigg mahnte. Spieler, die es unter ihrer Würde finden in der Jugendmannschaft zu spielen, nie in der 1. Mannschaft aufgenommen würden.

1962

1962 wurde die Gründung einer Sektion „Eisschützen“ beschlossen. Die Wahl des Sektionsleiters bestätigt den Ex-Spieler Erich Herzig. In diesem Jahr wurde Günther Peritsch als Trainer nominiert, Herbert Fasching übernahm die Jugendarbeit.

1963

1963 wurde der 2.Platz erreicht. Erfolgreichster Torschütze war Günther Peritsch mit 29 Toren. 1964 waren die Höhepunkte die Spiele gegen den Sportverein Kapfenberg (A-Liga) und Grazer Sportklub (Regionalliga). Kader: Wajda, Fasching, Salchinger, Marterer, Url, Liendl, Spanner, Peritsch Günter und Manfred, Baronigg Herbert, Höggerl Anton und Helmut. Liendl Harald. Kober Fredl, Kratochwil, Peindl. Von den 27 Meisterschaftsspielen wurden 20 gewonnen, 4 verloren und 3 Unentschieden erreicht. Torverhältnis: 114:39! 21 Tore erzielte Anton Höggerl, 20 Tore Manfred Peritsch. Eine Neuwahl ergab folgende Zusammensetzung des Vorstandes: Obmann Peritsch Franz (BGM) Obmann Baronigg Max sen. Schriftführer Kickenweiz Kassier Karl Liendl.

1964

Der Aufstieg in die Unterliga 1964 war ein großer Erfolg. Gegner wie Weiz, Fürstenfeld, Lappfinze Maria Lankowitz , Rosenthal, nur um einige zu nennen, waren sehr renommiert. Trotzdem konnte in der Herbstmeisterschaft der 2 Platz erreicht werden. Spiel um den Herbstmeister gegen Weiz wurde wegen Unbenutzbarkeit des Ilzer Platzes in Gleisdorf ausgetragen. Ein 1:1 vor 1200 Zusehern reichte den Weizern für den Herbstmeistertitel. Saisonende wurde ein Platz im vorderen Mittelfeld erreicht.

1965

1965 mischte Ilz weiter mit. In einem denkwürdigen Spiel wurde Wacker Graz zu Hause, wobei die Gäste einen Spielabbruch provozierten, besiegt und damit Leibnitz der Klassenerhalt ermöglicht. Gewürdigt wurde dies in der Leibnitzer Zeitung mit einem Sportbrief.(Leibnitz stieg ein Jahr später in die Landesliga auf. Wir wurden Zehnter mit 23 Punkten.

1966

Neuwahlen 1966. Obmänner: Url Erich, Papatschy Hermann, Egger Hugo sen. Schriftführer: Kickenweiz Alois, Walter Klaus. Kassier: Liendl Karl und Maier Eduard. Sektionsleiter Peindl Adolf

1967

1967 Abstieg in die 1.Klasse doch eine Dreiteilung der Unterligen verhinderte dies. Ilz spielte mit Fürstenfeld, Feldbach, Straß, Gleisdorf, Flavia Solva, Lankowitz, Bärnbach, Lapp-Finze Frauenthal und Wacker Graz. Neue Spieler Hirschenberger (Hartberg) und Hörzer (Neudau ) Dazu kamen eigene junge Spieler wie Maier Gerald,Tieber.

1968

1968 wurde der 4.Platz erreicht, Fürstenfeld stieg in die Landesliga auf. Erwähnenswert noch wir besiegten das 1.Mal den SC Fürstenfeld in einer Meisterschaft. Ein schöner Erfolg zumal wir auch das 20 jährige Bestandsjubiläum feierten.

1969

Die Neuwahlen 1969 ergaben. Obmann Sammer Willibald, Papatschy Hermann, Salchinger Karl. Schriftführer Kickenweiz, Kassier Liendl. Tabellenplatz in dieser Saison war 6. Torschützen Ortner Peter (Gleisdorf) 13 Tore, Peritsch Manfred 6, Schmölzer Hermann (Sturm Graz) 5., Liendl Horst, Höggerl je 3 , Peritsch G., Schmidt (Gleisdorf), Tieber , Salchinger je 2,Maier G. Nemec(GAK), Hörzer (Neudau) je 1. Der Neubau des Ilzer Sporthauses wurde unter Herrn Papatschy in Angriff genommen. Vorstand des Vereines nach den 1970 vorgenommenen Wahlen. Obmann Papatschy, Salchinger, Peritsch G., Kassier Liendl K., Schriftführer Stv. Kapl Heinrich.

1970

1970 wurde das Ilzer Sporthaus fertig gestellt. Unter der Organisation des Obmannes Papatschy und der Mithilfe vieler freiwilliger Helfer entstand für damalige Verhältnisse ein Schmuckstück um das uns viele Vereine beneideten. Bei der Feier im Gasthaus Gradwohl waren der Bürgermeister Peritsch die Präsidenten Baronigg, Egger und der Vorstand zugegen.(6.10.1971 ) Kostenpunkt des neuen Klubhauses mit Flutlichtanlage 210.000.-S Hereingebracht durch Spenden und Verkauf von Bausteinen. Die Bausteinaktion brachte den Betrag von S 56.000.Leider ging es sportlich nicht sehr gut. Der Abstieg in die erste Klasse war das Resultat, 10 Spieler verließen den Verein. Eine neue Mannschaft mußte aufgebaut werden.Kader des SV Ilz in den Jahren 1964-1971.Baronigg Herbert und Max, Peritsch Manfred u. Günther Fasching, Url, Peindl, Liendl Horst u. Harald, Marterer, Kratochwil, Höggerl Anton u. Helmut, Donner, Kober, Ortner, Schmidt, Knappitsch, (alle aus Gleisdorf) Ortner Peter, Schmölzer, Kandolf, Salchinger, Krenn, Hochstraßer ( alle aus Graz) Hirschenberger (Hartberg), Zöbinger (Weiz), Hörzer (Neudau) Groß Karl sen.(Blumau), Veit (Laßnitzhöhe). Daraus sieht man , daß auch damals schon bei anderen Vereinen Anleihe genommen wurde. Bezahlungen waren jedoch kaum nennenswert. Nach dem Abstieg in die 1.Klasse Ost wurde an einer neuen Mannschaft gebastelt. Neue Spieler wie Kapl Franz, Maier Gerald, Wachmann, Spingler (Gmeindl ), Nuster Erwin, Schieder, Spanner, Lattmanig (Sohn des ehem.Obmannes) Piffer Ferd.

1970/71

1970/71 wurde der 8.Platz erreicht. Damaliger Sektionsleiter war Franz Peritsch, der mit diesem Tabellenplatz nicht zufrieden war. Neue Spieler wurden erworben. Allmer von Lafnitz, Brunner, und Nöhrer beide Unterrohr. Torhüter Wachmann Sepp ging nach Fürstenfeld. Seinen Platz nahm Seifert Edi ein. Auf Grund der Fertigstellung der erneuerten Sportanlage wurde auch eine Statutenänderung vorgenommen, Bei Auflösung des Vereines fließt das Vermögen an die Gemeinde Ilz, (früher Rotes Kreuz). Eine Berechnung der Kosten der neuen Anlage: S 192.000

1973

wurde das 25. Bestandsjubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

1974

Aufstieg in die Gebietsliga.

1975

Der Gschmaierbach wurde zugeschüttet und damit neue Parkplätze geschaffen. Die Teilnahme beim Knirpsturnier war ein großer Erfolg, Die Betreuer Gaulhofer Ernst und Ithaler Anton haben ganze Arbeit geleistet und den Grundstein für die gute Jugendarbeit gelegt. (Landesligaaufstieg)

1976

wurde die erste Lautsprecheranlage installiert.

1977

Eine Umrandung des Sportplatzes wurde errichtet und damit die Möglichkeit geschaffen Werbetafeln zu installieren.

1978

das 30 jährige Bestandsjubiläum wurde mit einem Sommerfest in der Obstlagerhalle gefeiert. Es spielten die „White Stars“. Ein Ausflug nach Ungarn (2Tage)auf dem Plattensee war ein gesellschaftlicher Erfolg.

1979

Eine Kantine und ein Lagerraum wurden angebaut. Sportlich ging es leider nicht so gut. Abstieg in die 1.Klasse.

1980

spielten wir wieder in der Gebietsliga.Spieler Kaiser Robert (ehemaliger Teamspieler von Sturm Graz 1979 erworben) übernahm den Spielertrainer. Er löste damals den TrainerWerner Karl ab. Seine Bedingung: Alleinverantwortlicher bei Aufstellung der Mannschaft. Damaliger Spielerkader: Kapl Franz, Schweighofer Ali, Maier Gerald. Piffer, Rainer (von Fürstenfeld) Weiß Ferdinand. Wurzwallner Hannes, Haushofer Hans, Summerer, Farnleitner , Wallner Hannes, Maier Franz, Ritter, Pirkheim, Radl Manfred, Salchinger, Erkenger, Stubenberger, Eder Hans.

1983

Übernahm der Grazer Schirgi Alois das Training.

1985

Trainerwechsel. Der Feldbacher Spieler und Trainer Mandl Franz wurde nach Ilz geholt nachdem der Aufstieg in die Unterliga geschafft war. Die Flutlichtanlage wurde erbaut.

1987

wurden die Spieler Strohmaier (Sturm Graz) Liebhart (Ottendorf) Gumhold (Feldbach) erworben. Nach drei Anfangsniederlagen im Frühjahr 1988 hatte niemand mehr mit einem Aufstieg in die Landesliga gerechnet . Doch aus den restlichen 10 Spielen wurden 19 Punkte geholt. (damals noch Sieg 2 Punkte ) Das letzte Spiel in Allerheiligen ,welches wir 2:1 gewannen, werden viele nicht vergessen. Fast 500 Schlachtenbummler feierten den Aufstieg. Kader :Frad, W.Wagner,Liebhart,Siegl,Erkenger,Radl, H.Wallner,Strohmeier, K.Wallner, Gumhold, W. Salchinger, K.H.Salchinger, M.Wallner, R.Wagner , Kapl, Baronigg B. Stubenberger. Maier Chr. Trainer Mandl, Betreuer Wallner Geri, Obmann Salchinger, Kassier Liendl K., Sektionsleiter Liendl H. Ilz feierte das 40 jährige Bestandsjubiläum mit einem Zeltfest und dem Aufstieg .Außerdem wurde der Zubau des Sporthauses und die Errichtung eines Trainingsplatzes in Angriff genommen. Unter der Bauaufsicht des ehemaligen Spielers Herzig Erich wurde das Projekt in kurzer Zeit fertiggestellt. Spieler, Funktionäre, die ganze Bevölkerung der Marktgemeinde Ilz halfen mit. Sportlich wurde beachtliches erreicht .Ilz die Sensationsmannschaft der Steiermark(so schrieben es die Zeitungen .) Der 5 Platz wurde erreicht, 1990 folgte der Neunte. Der Kroate Josko Pastar aus Split wurde verpflichtet.

1990

Trainer Mandl wurde nach der Herbstmeisterschaft durch Karl Fridum ersetzt. Eine Entscheidung die nicht nur in Ilz sondern auch in den Medien hohe Wellen schlug. Torhüter Kalteis,Wilfling ,Ziegler wurden aus Graz verpflichtet. Ilz erreichte den 13. Platz (von 18 Vereinen ) 1992 Ilz musste die Abmeldung von 6 Spielern zur Kenntnis nehmen. Repitsch, Friesenbichler, Scheucher, König (Blumau) Egger (Ottendorf) wurden verpflichtet. Abstiegsgespenst geisterte in Ilz .Karl Fridum verließ Ilz .Seinen Posten übernahm Karl Purkarthofer aus Weiz. Ferenc Kenoszt aus Ungarn wurde verpflichtet .Peritsch Manfred wurde zurückgeholt. Trotz einigen Achtungserfolgen (Fürstenfeld wurde 5:1 geschlagen) mussten wir in die Oberliga absteigen.

1993

wurden wir in der Oberliga Meister und konnten im Frühjahr in der 2. Landesliga um den Aufstieg spielen, wo wir neuerlich den Aufstieg erreichten. Unter acht Vereinen wurden wir erster vor Knittelfeld und Breitenfeld. Trainer war Mandl Franz. Obmann Puffing, Sektionsleiter Wunderl Peter.In der Landesliga sind Kader: Oberrisser, Erkenger ,Belski, Weilguny,Siegl, Grabner , K.Mogg, Siegl, Radl Remler, Peritsch M. Kenoszt, Marton. Doklan. Friesenbichler, SalchingerW., Seifert, Mittendrein, Pucher. Ziegler Teuschler. Nachdem wir im Herbst noch nicht auf den Abstiegsplätzen lagen traten große finanzielle Probleme auf. Oberrisser, Marton, Ziegler,verliesen den Verein. Doklan, Moderer, Friesenbichler wurden geholt. Auch ein neuer Vorstand wurde gewählt. Obmann Liendl H. Kassier Peritsch Fr. Schriftführer Erkenger, Sektionsl. Fahrenleitner. Während der Bezirksrivale Fürstenfeld in der Liga blieb, musste Ilz absteigen. Fast alle Spiele wurden mit einem Tor Unterschied verloren Kenoszt wurde Torschützenkönig der Liga. Die Gemeinde Ilz half dankender weise die finanziellen Probleme zu beheben Trainer Mandl verließ der Verein. Das Training übernahm Oberrisser und Pirkheim Alois.

1997

gab es wieder Neuwahlen: Obmann Kundegraber Julius , Kassier Liendl Horst.1998 wir feiern das 50 jährige Bestandsjubiläum .Zusammen mit der Hauptschule wurde der GAK eingeladen . Fast 1000 Zuseher brachten für beide Veranstalter einiges Geld in die Kasse zumal der GAK fast gratis spielte. Der offizielle Akt wurde mit einem Zeltfest, das 3 Tage dauerte, gefeiert.

2000

waren wir mit dem Trainer Maucec, nachdem Oberrisser als Trainer demissionierte, in Porec auf Trainingslager. Neuwahlen fanden wieder statt .Salchinger Karl wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. Präsidenten wurden Dr.Hasenburger , Dr.Posteiner , Stranzl , BM Puffing Wagner Hermann , Kundegraber Julius , Obmann Liendl , Prenner , Kassier Ritter ,Schriftführer Erkenger .Der Feldbacher Scheucher übernahm das Training. Ein Trainingslager am Gardasee wurde abgehalten . Leider ging es sportlich nicht so gut. Scheucher legte seinen Trainerposten nach einem Halben Jahr zurück. Toni Ithaler ,ein ehemaliger Spieler übernahm 5 Runden vor Saisonende das Training und konnte das Abstiegsgespenst vertreiben. Leider war es Ithaler nicht möglich weiterhin zu trainieren so dass wir wieder auf Trainersuche waren.

2001

Monschein wurde Trainer.

2003

Kassierwechsel . Ritter legte zurück Wallner Markus übernahm. Im Nachwuchs wurden mit Nestelbach und Sinabelkirchen Spielgemeinschaften geschlossen.

2004

ein großer Tag für den ISV . Beim letzten Heimspiel wurde der Spatenstich für ein neues Stadion in Ilz gefeiert .Grund wurde von der Gemeinde gekauft und 2 Plätze mit Flutlichtanlage gingen in Planung .Sämtliche Spiele im Herbst wurden in Nestelbach bzw. Großwilfersdorf ausgetragen. Ein Dank den Vereinen die uns ihre Anlage zur Verfügung stellten .Trainer Mandl übernahm neuerlich den Verein. Auch sportlich lief es, trotz lauter Auswärtsspielen. Doch ein Aufstieg in die Landesliga ohne Platz wäre finanziell und sportlich nicht tragbar gewesen.

2005

war es so weit . Im Juni wurde die neue Anlage eingeweiht. Unter der Planung des Dipl. Ing. Probst und der Bauaufsicht des BM Puffing entstand ein Schmuckkästchen .Die Marktgemeinde Ilz mit seinem Gemeindevorstand und Gemeinderäten haben sich ein Denkmal gesetzt Nochmals ein herzliches Dankeschön . Auch in der Steiermark hatte es sich herumgesprochen welch schöne Anlage in Ilz existiert . Mehrere europäische Spitzenmannschaften trugen hier schon Freundschaftsspiele aus .Auch unsere Mannschaft dankte es, indem sie 28 Heimspiele ungeschlagen war. Seit diesem Zeitpunkt ist unsere Mannschaft bis dato im Spitzenfeld der Oberliga zu suchen.

2007

legte Liendl Horst nach ca 50 Jahren Vereinsarbeit sein Amt als Obmann nieder .Auch Trainer Mandl trat zurück .Ein neuer Vorstand wurde installiert .Junge tatkräftige Männer erklärten sich bereit den Verein weiterzuführen zum Wohle unseres „ISV“ , der heuer sein 60 jähriges Bestandsjubiläum feiert .Die Neuwahl ergab folgenden Vorstand . Obmann Maier Bernhard, Stellvertr. Fink Reinhold , Kassier Erkenger, Schriftführer Wallner Markus ,Sektionsleiter Salchinger Karlheinz. Und sportlich läuft es auch .Einige junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs und eine neuer Trainer, Gabor Zlatko ,erzielen schöne Erfolge . Kader: Eder Christian, Haberl Markus, Grabner K., Fink Christian, Mayer Thomas, Maier Patrik, Grabner Stephan , Maier Luca, Maier Emanuell, Pieber Günther, Eder Philipp, Bauer Mario, Perhada Drazen, Ritter Stefan , Hackl Martin, Lederer-Grabner Bernhard, Seifried Martin, Kovac Milko . Zu erwähnen wären noch die Nachwuchsmannschaften U 19 Betreuer Kapl Heinz U 12 Pfeifer Herbert, U 10 Eibl Franz Erkenger Arthur, Wallner Hannes. Jugendkoordinator Kapl Franz. Zu wünschen wäre es, dass weiterhin solche Idealisten sich dem Verein zur Verfügung stellen, dann brauchen wir uns um unseren „ISV“ keine Sorgen machen und wir feiern auch noch das Hundertjährige. Ilzer Spieler die zu höheren Vereinen wechselten . Peindl Adolf zu Sturm Graz Peritsch Manfred sen . zu Sturm Graz Peritsch Manfed jun. zu Sturm Graz Höggerl Toni zu Sturm Graz Wallner Geri zu Sturm Graz .